Fatima Runggaldier und Alvar Diggelmann waren für die Organisation des gesamten Mitarbeiterevents verantwortlich

Der Generalunternehmer Expomobilia ist spezialisiert auf das Design, die Konzeption und die Realisation von Messe-, Pavillon- und Eventprojekten. Dem 100-köpfigen Betrieb liegt aber auch die Ausbildung von Lernenden am Herzen. Irene Graven-Koller, Teamleiterin, Head of Marketing und Berufsbildnerin bei Expomobilia, hat ihre Lernende Fatima Runggaldier deshalb bereits nach zwei Monaten ihres ersten Lehrjahres mit einer grossen Herausforderung beauftragt: der Organisation des Mitarbeiterevents innerhalb von vier Wochen. In einem ersten Schritt galt es das Konzept für die Veranstaltung auszuarbeiten. «Fatima erhielt ein Budget, aber sonst keine konkreten Vorgaben. Es galt, ein interaktives Programm zu gestalten, bei dem die Teammitglieder aktiv involviert sind. Ich war gespannt, welche Ideen sie uns präsentieren würde», erzählt Irene Graven-Koller.

Das Töggeliturnier der Mitarbeitenden war ein voller Erfolg

«Töggelispiel» und feine Grillade

Die Ideenpalette war denn auch vielfältig: Sie reichte vom Laserspiel, einem Spielmarathon mit Büchsenwerfen und einem «Töggeliturnier» bis zur Virtual Reality-Playstation. Schlussendlich entschied sich die Berufsbildnerin Irene Graven-Koller für das «Töggeliturnier», kombiniert mit einer VR-Station, welche dank der speziellen Brille einzigartige 360 Grad-Erlebnisse ermöglichte. Nebst dem aktiven Teil gab es eine leckere Grillade mit diversen Getränken.

Nachdem das Konzept abgesegnet war, ging es an die Umsetzung: «Fatima stellte einen Zeitplan auf, gestaltete die Einladungskarte, holte diverse Catering-Offerten ein, evaluierte sie, führte das Briefing des Caterings durch und stand bis zum Event in laufendem Austausch mit den zuständigen Personen», so die Teamleiterin und Head of Marketing. Für das «Töggeliturnier» bildete die jungen Lernende einen Spielplan, wobei es galt, Teams mit Mitarbeitenden aus verschiedenen Abteilungen zu bilden. Dazu kamen die Ausarbeitung der Sitzordnung, die Organisation des Mobiliars und des Siegergeschenks sowie die Dekoration. Nebst saisonalen Blumen stand der Anlass ganz unter dem Motto «Fussball» - passend zum «Töggeliturnier».

 

 

auch die Tische waren liebevoll inszeniert

Einige Ziele des Ausbildungsplans erreicht

Für die 17-Jährige war die Organisation des Mitarbeiterevents eine wertvolle Erfahrung: Sie konnte theoretisch Erlerntes in die Praxis umsetzen. Irene Graven-Koller schwärmt: «Es war sehr bewundernswert, wie Fatima mit Unterstützung von Alvar Diggelmann, Lernender im 4. Lehrjahr, den ganzen Event gestemmt hat – ihre Bereitschaft war sehr gross.» So konnte die Lernende bereits einige Zielvorgaben, wie «Beratung, Konzeptidee und Checkliste entwickeln, Gestaltung und Präsentation», welche der Verband P3D im Hilfsmittel «THE BOOK_» für die Ausbildung von Polydesign3D-Lernenden vorgibt, erfüllen. Bis zum Ende ihrer Lehrzeit in vier Jahren wird Fatima Runggaldier noch einige Projekte umsetzen und viel Neues lernen - denn der Mitarbeiterevent war erst der Anfang.

Zurück

P3d Newslab

Gerne informieren wir Sie über Innovationen aus unserer Branche.

Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren.